Über Projektionen: bildlich erklärt anhand von Filmen, Regisseuren und Drehbüchern

Über Projektionen: bildlich erklärt mit Filmen, Regisseuren und Drehbüchern

So lange dir deine Glaubenssätze, Überzeugungen und Schutzstrategien nicht bewusst sind, baust du andere in deinen Film mit ein! Es sind deine Projektionen, die du auf andere legst.

Film? Projektionen?

Stell dir einmal vor: Du bist der Regisseur und du hast ein Drehbuch, dass du umsetzt. Du hältst dich genausten daran, weil das Drehbuch ist deine Anleitung. Konkret sieht das so aus, dass du zum Beispiel jemanden kennen lernst und nach einiger Zeit beginnst du diesen Menschen in deine Geschichte einzubauen.

Bis er/sie perfekt hinein passt.

Interessanterweise kann es sein, dass wenn du gerade von jemand anderen in ihren / seinen Film eingebaut wirst, du es nicht einmal merkst.

Der andere macht es so subtil und unauffällig, das es für dich nicht zu merken ist.

Das ist mir gerade wiederholt passiert. Was ich zum Beispiel daraus lerne?

Ich bleibe am besten entspannt ich selbst und versuche erst garnicht es anderen
Menschen recht zu machen, damit sie mich mögen 🙂

Egal wie vorsichtig du dich durchs Leben bewegst, um nicht anzuecken, es wird dir nicht gelingen.

Das ist für mich im Moment eine wichtige Lernerfahrung. Andere Menschen werden so oder so dafür sorgen, dass du in ihren Film passt und sie werden dich geschickt in die passende Rollen „einweisen“.

Irgendwann kannst du ihre Projektionen bemerken, weil sie sich dir auf einmal wütend zeigen oder wenn du nach einer gewissen Kontaktruhe die Verbindung auf nimmst, sie sich dann zeigen damit das sie sauer auf dich sind.

Dann gibt es die Chance zur Klärung, in dem ihr darüber sprecht.

  • Welche(n) Film(e) inszenierst du immer wieder mit anderen Menschen?
  • In welche Filme wurdest du schon eingebaut, obwohl es nicht deine Absicht war und es hat dich überrascht? Wie hat sich diese sogenannte Projektion angefühlt? (es ist eine intensive, nicht sehr schöne Körpererfahrung)

Es ist ganz normal das wir Regisseure von unseren Filmen sind. Jeder tut das unbewusst. Es ist an dir, damit Schritt für Schritt aufzuhören.

Alle Wiederholungen, die du erlebst, entspringen deinem Drehbuch.

Natürlich kommen auch Menschen zusammen, bei denen sich die Drehbücher super ergänzen.

Manchmal bekommst du aber auch eine Hauptrolle zugeteilt und weißt nichts davon 🙂

Alles Liebe
Deine Anika

PS: Projektionen = Übertragung.
Jemand sieht in dir einen unbewussten Anteil von sich selbst, den er/sie z.B. an sich ablehnt oder jemand sieht in dir eine andere Person aus ihrer/seiner Vergangenheit. Diese Person verhält sich dir gegenüber so, als wärst du diese Person aus der Vergangenheit oder als wärst du der personifizierte eigene abgelehnte unbewusste Anteil. Wichtig ist: du bist nicht gemeint. Es geht nicht um dich, sondern es wird etwas über dich gestülpt. Du dienst als Projektionsfläche und es wird etwas sichtbar was in der anderen Person unbewusst und nicht bearbeitet ist. Dieses Thema zu bearbeiten ist nicht dein Job, wenn du Projektionsfläche bist.

Leave A Response

*

* Denotes Required Field